Der "Low Beams Trick"

Vielleicht hast Du ja schon mal solche Bilder gesehen, die diesen Trick verwenden um die Szene mit Sonnenstrahlen aufzuwerten, die kurz über dem Boden wieder verschwinden, oder um einen seltsamen unregelmäßigen Nebel herbeizuzaubern, der aber nicht dem berühmten "weird blue glow"-Effekt entspricht. Folgendes Bild ist ein Beispiel dafür:

Wir werden dieses Bild beispielhaft verwenden, um den Trick zu erläutern.

Nun, dies sind nicht die typischen Sonnenstrahlen, die Du von vielen Bildern aus dem Internet kennst. Und es ist kein gewöhnlicher Nebel. Es ist eine Mischung aus beidem.

Was Du also hier in "Wirklichkeit" siehst, sind also gewöhnliche Sonnenstrahlen, aber warum sind sie nur kurz über dem Terrain sichtbar, und warum reichen sie nicht bis in den Himmel hinein, wie man das so gewhnt ist? Folgendes musst Du dafür tun:

  1. Generiere ein Terrain, egal was für eines. Es kommt nicht wirklich auf das Terrain an, aber wenn es ein paar Höhenunterschiede gibt wird das den Effekt unterstreichen. Wegen der Schattenbereiche in den Tälern.
  2. Gehe hin und mach ein paar Sonnenstrahlen. Es gibt ein paar Tutorials dazu im Web. Hier ist zum Beispiel eines. Aber eine kurze Erklärung reicht vielleicht auch:
    1. Generiere ein paar Wolken und erhöhe den "density shift" Regler etwas, so daß der Großteil des Himmels mit Wolken bedeckt ist.
    2. Für schönere Strahlen (und Wolken), erhöhe die Sky Altitude auf zwischen 300 und 500
    3. Schalte "clouds cast shadows” ein. Es wir keine Strahlen geben, wenn Du das vergisst
    4. Schalte “multi-directional shadow lighting” ein.
    5. Erhöhe die "sunlight strength" auf 300+, je nach Dunkelheit des Terrains durch die “clouds cast shadows”-Einstellung
    6. Erhöhe die "fog percentage" auf etwa 30%+
    7. Erhöhe "atmosperic blue" auf etwa 30%+
    8. Fertig. Du hast Sonnenstrahlen.
  3. Und der Low Beams Trick geht dann so:
    1. Die half-height des "Atmospheric Blue" muss auf einen Wert deutlich unterhalb des höchsten Punktes im Terrain/in der Szene gesetzt werden. Das ist deshalb so, weil Du den Effekt ja in den Tälern haben willst und nicht überall.
    2. Setze die half-height des Nebels auf den gleichen Wert. Den Nebel brauchst Du nicht unbedingt, aber der Nebel maht die Sonnenstrahlen etwas weicher.
    3. Erhöhe die "Atmospheric Blue" Prozentzahl auf irgendwas zwischen 40% und 70%, je nach Geschmack und Szene. Dadurch treten die Strahlen/der Nebel deutlicher hervor
    4. Stelle sicher (!) dass Du eine Kameraperspektive einstellst, die dich nur Land sehen lässt, von weit obern, vielleicht doppelt so hoch wie Dein Terrain. Warum? Weil da oben jetzt ein schwarzer Himmel ist, du Witzbold, weil Du die "Athmospheric Blue" Deiner Welt gestohlen hast und dann noch für etwas verwendet hast, wofür es eigentlich nicht gedacht war!!
    5. Im Multi Directional Shadow Lighting Dialog, verringere die Shadow Lightness (im Bild oben war die Einstellung auf 16), damit Du einen schönen Kontrast für die Low Beams bekommst
    6. Spiele ein wenig mit der Prozentzahl für den Nebel und finde heraus, wie stark der Nebel deine Beams weichzeichnen soll, so daß sie nicht mehr wie Rays sondern wie Nebel aussehen.
    7. Für den Nebel Effekt vermeide die Verwendung von zu kleinen Lücken zwischen den Wolken. Sonst wird es immer wie Rays aussehen.

Damit Du Dir einen kurzen Überblick über die Wolkeneinstellungen in unserem Beispielbild machen kannst, hier ein kleiner Screenshot:
Und für die Atmospäreneinstellungen

Oder lade Dir einfach das World File hier runter

So, das war's. Have fun,

Frank

back to the Startpage